2.7 C
Leipzig
Samstag, 4. Februar 2023

Aus „Zitterinchen“ wird „Dyrkotawka“: MDR synchronisiert erstmals ARD-Märchenfilm ins Sorbische

Top Neuigkeiten

Leipzig (ots) –

Am ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember 2022, strahlt Das Erste den Märchenfilm „Zitterinchen“ aus. Diese ARD–Gemeinschaftsproduktion (MDR, HR und Radio Bremen) wurde im Jahr 2021 an verschieden Orten in Thüringen gedreht. Für die sorbischen Zuschauerinnen und Zuschauer gibt es nun eine ganz besondere Premiere: Das Märchen wurde ins Sorbische übersetzt und synchronisiert. Abrufbar in der ARD Mediathek ist es bereits ab 19. Dezember.

„Die Nachfrage nach längeren sorbischsprachigen Filmproduktionen ist groß, vor allem junge Familien wünschen sich Angebote und Filme auch in der Muttersprache“, so Roman Nuck, zuständiger Redakteur und Redaktionsleiter des sorbischsprachigen MDR-Fernsehmagazins WUHLADKO. „Für die sorbische Redaktion war dies eine ganz neue Erfahrung und Herausforderung, da es noch keine Grundlagen gab, auf die wir zurückgreifen konnten.“

In den vergangenen Wochen wurden in einem Leipziger Synchronstudio die Tonaufnahmen aufgezeichnet. Sprecherinnen und Sprecher waren Schauspiel-Profis vom Deutsch-Sorbischen Volkstheater in Bautzen, aber auch Radiomacherinnen und -macher der sorbischen Redaktion in Bautzen.

„Dieses Projekt ist ein weiterer Baustein des vielfältigen sorbischsprachigen MDR-Programmangebots“, erklärt Sandro Viroli, Direktor des MDR-Landesfunkhauses Sachsen. „Mit dem Film stärken wir zudem unsere digitalen sorbischen Inhalte innerhalb der ARD Mediathek.“

Sorbische Familien können sich bereits am vierten Adventssonntag im Bautzener Kino auf eine ganz besondere Filmvorführung freuen: Dort feiert die sorbische Synchronfassung des Märchenfilms „Zitterinchen“ (sorbisch: „Dyrkotawka“) Premiere. Danach steht die sorbische Fassung parallel zur deutschen Version „Zitterinchen“ ab dem 19. Dezember 2022 in der ARD Mediathek zur Verfügung.

Zum Inhalt des Märchenfilms

„Zitterinchen“ bzw. „Dyrkotawka“ ist nach dem Hund benannt, der als struppiger Protagonist die historisch-moderne Geschichte begleitet. Zitterinchen ist immer präsent, wenn es um wichtige Entscheidungen und große Gefühle geht.

Die schüchterne und malerisch begabte Alma (Annika Krüger) schafft es, eine Anstellung als Hofmalerin bei dem in die Botanik vernarrten, weltbürgerlichen Prinzen Philip (Aram Arami) zu ergattern. Als dieser eine Zeichnung von Almas wunderschöner Schwester Christine (Flora Li Thiemann) erblickt, verliebt er sich sofort in diese. Doch sein Plan, sie zu heiraten, wird von der Baronin (Justine Hauer) und ihrer trägen Tochter Irm (Julia Windischbauer), die vor dem finanziellen Ruin stehen, durchkreuzt. Mit der Unterstützung einer geheimnisvollen Nymphe (Mai Duong Kieu), dank Christines Mut und dem Spürsinn Zitterinchens könnte am Ende alles gut werden …

Sorbisches Angebot auch im Digitalen

MDR Sachsen/Serbski rozhłós sendet täglich ein sorbischsprachiges Frühprogramm im Radio und die wöchentliche Jugendsendung „Satkula“. In den vergangenen Monaten wurde darüber hinaus das digitale Angebot ausgebaut, mit mehreren Podcasts und der App MDR SERBJA. Zu finden sind dort auch sorbischsprachige Musikangebote, zum größten Teil MDR-Eigenproduktionen. Darüber hinaus produziert MDR SACHSEN monatlich das halbstündige Fernsehmagazin WUHLADKO in obersorbischer Sprache mit deutschen Untertiteln.

Weitere Pressfotos zum Film sind unter ard-foto.de honorarfrei abrufbar.

Pressekontakt:
MDR-Landesfunkhaus Sachsen, Peggy Ender, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: +49 351 846 3515, E-Mail: peggy.ender@mdr.de
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel