0.5 C
Leipzig
Freitag, 8. Dezember 2023

Bonial Branchentreff „Home & Living“: Erfolgsformat bietet positiven Ausblick

Top Neuigkeiten

Berlin (ots) –

Am 25. Mai 2023 lud Bonial zum dritten Mal wichtige Entscheider:innen der Möbel-, Einrichtungs- und DIY-Branche ins Berliner Headquarter in die Hussitenstraße ein, um mit hochkarätigen Referent:innen und Branchenkennern einen Blick auf die Gegenwart und Zukunft des Segments im digitalen als auch im stationären Handel zu werfen.

Dazu versammelten sich zahlreiche namhafte Vertreter:innen aus dem Handel (u.a. Höffner, Jysk, Poco, Porta Möbel, Hagebau, Woolworth) und Expert:innen, um bei einem abwechslungsreichen Programm den Trends, Innovationen und Herausforderungen der Branche zu lauschen und anschließend zu diskutieren.

Die Handelswelt bleibt durch die anhaltende Inflation, Konsum- und Papierkrise kompliziert. Die Verunsicherung der Verbraucher:innen ist nach wie vor eine der zentralen Herausforderungen, denen sich der Handel stellen muss. Wie entwickelt sich die Branche? Welche Erwartungen haben Konsument:innen?

Insgesamt standen sieben Keynotes auf der Agenda. Sebastian Kerkhoff, Senior Vice President „Home & Living“ bei Bonial, eröffnete den Branchentreff und machte Mut: Die Offenheit für größere Anschaffungen nimmt wieder zu, insbesondere in der Möbel-, Einrichtungs- und DIY-Branche, so die letzten Ergebnisse des Bonial-Konsumradars. Auf die Frage nach den größten geplanten Ausgaben der Konsument:innen, führt mit 33 Prozent der Bereich Haus und Garten. Die Ergebnisse zeigen weiters: Konsument:innen sind preissensibel, achten auf Angebote und planen ihren Einkauf gezielt. Bonial, als Marktführer der digitalen Angebotskommunikation, unterstützt seine Handelskunden auf kaufDA und MeinProspekt durch zielgerichtete Angebotskommunikation und bietet als Plattform eine Brücke zwischen Verbraucher:innen und Handel.

Danach gab Dr. Johannes Berentzen vom Beratungsinstitut BBE exklusive Einblicke in die Entwicklung des Möbelmarktes, der maßgeblich von Küchenmöbeln bestimmt wird. Interessant ist auch, dass das große Wachstum im Online-Bereich nicht nur von reinen Online-Anbietern, sondern vom stationären Markt kommt. Aufgrund extremer Preistransparenz müssen Unternehmen versuchen, der Vergleichbarkeit durch gezielte Positionierung zu entfliehen. Auch Handzettel verlieren vermehrt an Wirksamkeit und im Marketing werden die „Neuen 4P“ – Purpose, Passion, Plattform, Play – immer wichtiger.

Dennis Krüger, Leiter eSport bei Hertha BSC, sprach über die Entwicklung des eSport aus der Nische zum Massenmarkt. Mit steigenden Zuschauer:innenzahlen, Umsätzen und Werbepartner:innen ergeben sich neue Möglichkeiten für den Handel, denn 12 Millionen Deutsche haben eSport Matches bereits verfolgt und 40 Prozent der eSport-Fans haben ein hohes Einkommen. Zielgruppengerechte Ansprache ist für den Werbeerfolg essenziell.

Wie gestaltet sich die Zukunft der Angebotskommunikation? Marlene Lohmann, Leiterin des Forschungsbereichs Marketing beim EHI Retail Institute, und André Bohnet, Vice President Client Strategy von Bonial, präsentierten, wie sich technologische, ökologische und gesellschaftliche Umbrüche auf die Angebotskommunikation des Handels auswirken können und stellten beispielhaft Szenarien vor, die den Handel über etwaige zukünftige Veränderungen sensibilisieren. Eine der vorgestellten Denkwelten handelte vom „Hyper Sale“, einer Welt, in der der Preis in den Fokus rückt. Ein Szenario, das durchaus Parallelen zur aktuellen Situation des Handels aufweist.

In seiner Keynote „Wie sinnvoll ist Purpose für Umsatz & Profit?“ begeisterte Frank Dopheide, Gründer von human unlimited, und zeigte, dass ohne Sinn alles keinen Zweck hat. In einer Zeit des Überangebots an Produkten sollte eine Marke nicht nur durch Qualität und Bekanntheit geprägt sein, sondern auch einen Identifikationswert bieten. Letztendlich kaufen Menschen nicht nur ein Produkt, sondern auch ein Gefühl.

Elisabeth Lamina, Senior Brand Consultant der Agentur &MYLK, nahm in ihrem Vortrag „World Wide Wow!“ die Teilnehmer:innen mit auf eine Reise um die Welt zu den angesagtesten Marken-, Retail- und Service- Konzepten und erläuterte, wie wichtig es für Unternehmen ist, relevant, differenziert und authentisch zu sein.

Abschließend beschäftigte sich Christian Weigel, Managing Director von Digitas Pixelpark, mit der Frage, ob das Metaverse ein alter Hype oder die unvermeidbare Zukunft ist und veranschaulichte eindrucksvoll, dass das Metaverse gekommen ist, um zu bleiben. Als Erlebnisplattform bietet es endlose Möglichkeiten für Unternehmen und findet in der Möbelbranche unter anderem für Raumplanungen immer mehr Einsatzpotenzial.

Sebastian Kerkhoff, Vice President „Home & Living“ von Bonial: „Bereits zum dritten Mal konnte der Bonial Branchentreff „Home & Living“ spannende Ein- und Ausblicke des Handels beleuchten. Wir haben ein exklusives Erfolgsformat geschaffen, in der branchenspezifische Herausforderungen, Technologien und Trends thematisiert werden und genügend Raum für persönlichen und fachlichen Austausch bleibt. Ich bedanke mich bei allen Teilnehmer:innen und Speakern die unserer Einladung gefolgt sind und freue mich bereits auf den nächsten Branchentreff am 6. Juni 2024.“

Pressekontakt:
Bonial International GmbH
Pressestelle
Caroline Jandl-Schulze
Hussitenstraße 32-33
D-13355 Berlin
Telefon: +49 151 6753 7508
Mail: [email protected]
Original-Content von: Bonial International GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel