5.8 C
Leipzig
Mittwoch, 17. Juli 2024

Deutscher Jazzpreis für MDR-Rundfunkchor

Top Neuigkeiten

Leipzig (ots) –

Für seine Produktion „A Kind of … Choral Music“ wurde der MDR-Rundfunkchor bei der Preisverleihung gestern Abend (18. April) im Kölner E-Werk mit dem renommierten Deutschen Jazzpreis in der Kategorie „Rundfunkproduktion des Jahres“ ausgezeichnet. Die Uraufführung der prämierten Werke fand am 19. Oktober 2023 unter Leitung von Philipp Ahmann im Rahmen der Leipziger Jazztage in der Leipziger Peterskirche statt.

Im Urteil der Jury heißt es: „Diesem außergewöhnlichen Projekt gelingt es, scheinbar gegensätzliche musikalische Welten zu verbinden: die der Klassik und die des Free Jazz. Entstanden ist eine neue Chormusik, geschrieben von drei verschiedenen Jazz-Komponist:innen, die dem modernen Chorrepertoire durch die Überwindung enger Genregrenzen neue Impulse verleihen. Die genreübergreifende Zusammenarbeit eines Rundfunkchors und eines Festivals besticht durch unkonventionelle und manches Mal auch herausfordernde Harmonien sowie aufregende Momente voller Schönheit. Der Deutsche Jazzpreis 2024 in der Kategorie Rundfunkproduktion des Jahres geht an ‚A Kind of … Choral Music‘!“

MDR-Programmdirektorin Jana Brandt: „Was mit so viel Herzblut vorangetrieben wurde, ist nun von Erfolg gekrönt. Der MDR-Rundfunkchor unter Leitung von Philipp Ahmann hat sich mit ‚A KIND OF … CHORAL MUSIC‘ auf ungewohntes Terrain gewagt und einen einzigartigen Brückenschlag vom Jazz zur Klassik geschaffen. Damit zeigen wir, wie wichtig die Arbeit unserer Ensembles ist und welche Möglichkeiten in unserem Chor stecken.“

Das genreübergreifende Konzertprogramm „A Kind of … Choral Music“ präsentiert neue Klangwelten zwischen Jazz, Klassik und zeitgenössischer Musik unter dem Motto „Stell die Verbindung her“. Mit der Beauftragung von einer Komponistin und zwei Komponisten aus dem Jazzbereich konnte der MDR-Rundfunkchor seinem Repertoire neue Facetten hinzufügen. Die Kompositionsaufträge wurden in Kooperation mit den Leipziger Jazztagen an Florian Ross, Theresia Philipp und Andreas Theobald vergeben, die seit Jahren erfolgreich in der deutschen Jazzszene etabliert sind. Entstanden sind Werke für gemischten Chor auf Texte, die ebenso von den Komponierenden verfasst wurden sowie von verschiedenen Schriftstellerinnen und aus Ovids „Metamorphosen“ stammen. Die teilweise geforderte Instrumentalbegleitung übernahmen bei der Uraufführung des Programms am 19. Oktober 2023 im Rahmen der Leipziger Jazztage Theresia Philipp, Andreas Theobald sowie Florian Kästner.

Über den MDR-Rundfunkchor

Der MDR-Rundfunkchor ist der traditionsreichste Chor des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und feiert in der aktuellen Saison sein 100-jähriges Bestehen. Weltweit gefragt, haben Dirigenten wie Herbert von Karajan, Kurt Masur, Colin Davis, Claudio Abbado, Simon Rattle, Neville Marriner, Seiji Ozawa, Lorin Maazel, Bernard Haitink, Riccardo Muti oder Daniel Barenboim dem Chor ihre Reverenz erwiesen. Seit 2020 leitet Philipp Ahmann das Ensemble.

Über den Deutschen Jazzpreis

Der Deutsche Jazzpreis ist ein internationaler Jazzpreis, der erstmals 2021 von der damaligen Kulturstaatsministerin Monika Grütters für besondere künstlerische Leistungen im Jazz oder zu dessen Förderung vergeben wurde. Mit dem Deutschen Jazzpreis sollen außergewöhnliches Können, Innovation, Kreativität und besondere Leistungen der Jazzschaffenden auf nationaler und internationaler Ebene gewürdigt und gestärkt werden.

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Tel.: (0341) 3 00 64 55, E-Mail:
[email protected]
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel