3.7 C
Leipzig
Samstag, 4. Februar 2023

Erfolgreich mit Handelsware: Almir Kobiljakovic verrät, wie man mit Amazon FBA durchstartet

Top Neuigkeiten

Wernigerode (ots) –

Almir Kobiljakovic ist der Gründer und Geschäftsführer der Amatec24 GmbH sowie Gründer des Amazon FBA Revolution Programms. Als Experte unterstützt er seine Kunden dabei, sich ein erfolgreiches Amazon-Business aufzubauen und verfolgt dabei ein klares Ziel: die FBA-Revolution, die Neustarter ebenso wie erfahrene Amazon-Händler gezielt und systematisch zu großem Erfolg führt.

Das FBA-Geschäftsmodell von Amazon verspricht eine Menge: Fullfillment by Amazon – Onlinehändler können demnach ohne großen eigenen Aufwand ein Business starten. Die Plattform mit ihrer enormen Reichweite wickelt sowohl die Bestellungen als auch den Versand und eventuelle Retouren ab. Die Händler profitieren also von der ausgefeilten Amazon-Logistik. Daraus ergeben sich zahlreiche weitere Vorteile, denn im Prinzip können auch Neueinsteiger direkt durchstarten – und das auf sämtlichen EU-Marktplätzen. Doch, in der Praxis erweist sich das vermeintlich Einfache oft als schwierig, wenn die tatsächlichen Verkaufszahlen weit hinter den hochgesteckten Erwartungen zurückbleiben. Genau an diesem Punkt steigt Almir Kobiljakovic mit seinem Team von Amatec24 in den Ring: „Wir machen tagtäglich die Erfahrung, dass viele Händler das enorme Potenzial von Amazon FBA gar nicht bis ins Detail kennen und natürlich auch nicht ausschöpfen können. In unseren Coachings gehen wir deswegen Schritt für Schritt vor – und das zahlt sich aus.“ Im Folgenden hat der Experte zusammengefasst, wie man mit Amazon FBA richtig durchstartet.

1. Die Arbeit mit Amazon FBA richtig verstehen

Amazon-Händler, die FBA in Anspruch nehmen, agieren als Reseller: Sie nutzen also das Warensortiment von Großhändlern oder Herstellern, um dieses in einem eigenen Amazon-Shop zu vertreiben. Wichtig ist es, sich auch als Amazon-Händler von der Konkurrenz abzuheben. Amatec24 bietet den Herstellern darum zusätzliche kostenlose Agenturleistungen und Wachstumsberatungen und hat damit deutschlandweit ein Alleinstellungsmerkmal.

2. Das Sortiment macht das Geschäft

Auch ein Warensortiment lässt sich optimieren, indem beispielsweise verschiedene Produkte so intelligent kombiniert werden, dass sich diese exklusiv vermarkten lassen. Vor allem können diese Bundles neu bei Amazon gelistet werden – auch das kann spannende Spielräume eröffnen. Durch die Isolation der Produkte schaffen es Händler, dass nur sie diese verkaufen können und erreichen damit deutlich höhere Margen.

3. Marketing ist unerlässlich

„Werbung ist teuer, das lohnt sich nur für Eigenmarken“ – meinen zumindest viele Händler. Dabei gibt es längst Möglichkeiten, mit der richtigen Auswahl an Keywords und einem professionellen Targeting hohe Conversion Raten und damit auch lukrative Umsätze zu erzielen. Das Besondere: Sind die Suchbegriffe exakt auf den Artikel abgestimmt, lässt sich schon mit Cent-Beträgen effektive Werbung schalten.

4. Amazon-Programm Mitteleuropa ausnutzen

Dieses bietet große Vorteile: Wird es richtig umgesetzt, lassen sich leicht enorme Einsparungen bei den Amazon-Gebühren realisieren. Bei monatlich 1.000 Verkäufen spart der Händler bereits 3.120 Euro FBA-Gebühren im Jahr. Der Hintergrund: Händler melden sich umsatzsteuerlich zum Beispiel in Tschechien an, wo Amazon niedrigere Lagerkosten hat. Die Margen erhöhen sich und die Kosten sinken – auch für den Händler.

5. Geschäfte sollten sich nicht auf Deutschland beschränken

Es reichen wenige Klicks, um sich als Händler in ganz Europa listen zu lassen – ohne größere Mehrarbeit. Amazon ist nämlich in der Lage, Ware in ganz Europa automatisiert umzulagern. Die Händler müssen sich dann in den relevanten Ländern umsatzsteuerlich registrieren, was wiederum von Amazon subventioniert wird. Auch die Unterstützung durch ein Steuerberaternetzwerk steht zur Verfügung – die Kosten hierfür werden im ersten Jahr von Amazon übernommen. Zudem profitieren die Händler von der internationalen Angebotserstellung. Für die Händler bleibt nur die Arbeit in Deutschland, alles Weitere übernimmt Amazon.

Sie würden gern mehr zu diesem Thema erfahren und Ihr Business als Amazon-Händler so richtig voranbringen? Dann melden Sie sich jetzt bei Almir Kobiljakovic (https://amatec24.de/) und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:
Amatec24 GmbH
Vertreten durch: Almir Kobiljakovic

Home


E-Mail: info@amatec24.de

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel