23.6 C
Leipzig
Dienstag, 16. August 2022

FW Dresden: Großbrand in Dresden-Albertstadt

Top Neuigkeiten

Dresden (ots) –

Datum: 24. Juni 2022 seit 21:32 Uhr

Einsatzort: An der Eisenbahn

Die Feuerwehr Dresden wurde zu einer starken Rauchentwicklung aus einer Lagerhalle alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen waren Flammen und jede Menge dunkler Rauch zu erkennen. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein unterschiedlich genutztes Gebäude. Neben einer Abfallsortieranlage befinden sich auch Veranstaltungsräume, eine Werkstatt sowie Büroräume in diesem Gebäude. Nachdem eine umfassende Nachalarmierung von Kräften veranlasst wurde, teilten sich die Einsatzkräfte auf die verschiedenen Gebäudeseiten auf. Die Flammen befanden sich auf der Westseite des Gebäudes und breiteten sich rasch nach Osten aus. Durch die Feuerwehr wurden aus Büros, welche sich in diesem Objekt befinden, mehrere Personen gerettet. Trotz eines rasch vorgetragenen Löschangriffs konnte die Ausbreitung der Flammen auf das gesamte Gebäude nicht verhindert werden. In dieser Phase des Einsatzes kam es zu mehreren Explosionen, weshalb der Innenangriff abgebrochen werden musste. Über zwei Drehleitern sowie handgeführte Strahlrohre im Außengriff wird die Brandbekämpfung durchgeführt. Auf Grund von starkem Funkenflug mussten sich die Einsatzkräfte an der Westseite zurückziehen, bis die Brandintensität abnahm. Durch den Funkenflug wurde die Böschung der benachbarten Bahnanlage in Brand gesetzt. Daraufhin musste der Bahnverkehr der Deutschen Bahn eingestellt werden, bis diese Brände bekämpft waren. Auch die Königsbrücker Straße musste zeitweise gesperrt werden
Der Brand ist mittlerweile unter Kontrolle. Es brennt jedoch noch immer in zahlreichen Bereichen des Gebäudes. Davon ist auch der Dachstuhl betroffen. Die Suche nach Personen ist abgeschlossen. Zum Gegenwärtigen Zeitpunkt sind keine Personenschäden zu verzeichnen. Auf Grund der akuten Einsturzgefahr ist ein Betreten des Gebäudes nicht mehr möglich. Die Drohnenstaffel des ASB wurde angefordert und unterstützt bei der Erkundung im Brandobjekt. Auch die Werkfeuerwehr des Flughafen Dresden unterstützt mit einer Drehleiter und einem Tanklöschfahrzeug. Seit der Nacht sind über 100 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und zahlreicher Stadtteilfeuerwehren im Einsatz. Die Kräfte werden regelmäßig ausgetauscht. Die Versorgung der Einsatzkräfte wird durch die Versorgungskomponente der Stadtteilfeuerwehr Lockwitz sichergestellt. Ein Einsatzende ist derzeit noch nicht abzusehen. Der Grundschutz in der Landeshauptstadt Dresden ist nicht beeinträchtig und wird von den Feuer- und Rettungswachen Übigau, Löbtau und Striesen und anderen Stadtteilfeuerwehren sichergestellt.

Nach wie vor kommt es zu einer starken Rauchentwicklung. Eine Warnung wurde auch über das Modulare Warnsystem des Bundes (WoWaS) herausgegeben, welche über die Warnapp NINA empfangen werden kann.

Es sind Messtrupps im Stadtgebiet unterwegs, um die Schadstoffbelastung in der Luft zu überprüfen.Im Umkreis von 2000 Metern um die Straße „An der Eisenbahn“ wird die Bevölkerung gebeten:

– Fenster und Türen geschlossen halten,
– Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten,
– den Aufenthalt im Freien auf ein Minimum zu beschränken!

Außerdem empfehlen wir den Prießnitzgrund für Wanderungen und Spaziergänge zu meiden!

Unter dem Link: https://www.dresden.de/de/rathaus/aemter-und-einrichtungen/unternehmen/feuerwehr/grossbrand.php finden Sie aktuelle Informationen über die Gefahrenlage für die Bevölkerung. Informieren Sie sich bitte auch über das Radio.

Bitte rufen Sie nicht den Notruf 112 an, um Fragen zur Gefahrenwarnung zu stellen!

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dresden
Pressestelle Feuerwehr Dresden
Michael Klahre
Telefon: 0351/8155-295
Mobil: 0160-96328780
E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de
https://www.dresden.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel