4.2 C
Leipzig
Mittwoch, 1. Februar 2023

FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 14. Dezember 2022

Top Neuigkeiten

Dresden (ots) –

Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 263 Mal alarmiert. In 74 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Der Rettungshubschrauber Christoph 38 wurde vier Mal in der Stadt eingesetzt. Weiterhin wurden 211 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt.
Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu zwei Brandeinsätzen alarmiert. 24 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden

Feuerwehr rettet festgefrorenen Schwan

Datum: 14. Dezember 11:56 – 13:13 Uhr

Einsatzort: Carolasee

Passanten stellten auf dem teilweise zugefrorenen Carolasee, etwa 70 Meter vom Ufer entfernt beim Springbrunnen einen Schwan fest, welcher offensichtlich bewegungsunfähig war. Daraufhin alarmierten sie über den Notruf 112 die Feuerwehr. Ein mit einem speziellen Schutzanzug ausgerüsteter und mit einer Leine gesicherter Retter machte sich langsam in Richtung Schwan auf den Weg, um diesen aus seiner Notlage zu befreien. Das Tier bewegte sich danach langsam in Richtung Ufer, wo eine Zeugin des Geschehens die Tiere fütterte. Mitarbeiter der Wildvogelauffangstation waren bereits verständigt, um sich dem Tier anzunehmen. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen.

Rauchentwicklung aus Recyclinganlage

Datum: 15. Dezember 02:40 – 06:03 Uhr

Einsatzort: Straße des 17. Juni

Durch eine Brandfrüherkennungsanlage wurde die Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung in einer Recyclinghalle im Bereich einer Kunststoffmüll-Rotte alarmiert. Auf einer Fläche von etwa 500 Quadratmetern befand sich verdichteter Recyclingmüll, welcher eine erhöhte Temperatur aufwies. Mit einem Radlader sowie einem Bagger wurde der Recyclingmüll aus der Halle geholt und im Freien mit einem Wasser-Schaum-Gemisch gelöscht. Durch die niedrigen Außentemperaturen gefror das Wasser und lief nicht ab. Nachdem die Temperatur des Brandgutes einen unkritischen Wert erreicht hatte, konnte die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben werden. Verletzt wurde niemand.
Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen sowie die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dresden
Pressestelle Feuerwehr Dresden
Michael Klahre
Telefon: 0351/8155-295
Mobil: 0160-96328780
E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de
https://www.dresden.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel