-0.7 C
Leipzig
Montag, 4. Dezember 2023

FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 20. bis 22. Oktober 2023

Top Neuigkeiten

Dresden (ots) –

Der Rettungsdienst wurde am vergangenen Wochenende insgesamt 683 Mal alarmiert. In 201 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Der Rettungshubschrauber Christoph 38 wurde sechs Mal in der Stadt eingesetzt. Weiterhin wurden 272 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt.
Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 13 Brandeinsätzen alarmiert. 65 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu 10 Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden.

Bildschirmschoner löst Feuerwehreinsatz aus

Wann: 20. Oktober 2023 08:20 – 09:13 Uhr
Wo: Zeunerstraße, Räcknitz

Ein Passant meldete über den Notruf 112, dass er Flammen in einem Zimmer gesehen hat. Bei der Abfrage der Alarmierungsadresse stellte sich heraus, dass es sich dabei um ein Forschungsinstitut handelt. Gemäß Einsatzplan wurden insgesamt 64 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Einsatzstelle erreichten, stellten Sie augenscheinlich nichts fest. Auch die automatische Brandmeldeanlage hatte keinen Brand gemeldet. Bei der Lageerkundung im Gebäude stellten die Kolleginnen und Kollegen in einem Raum ein Smartboard fest, auf welchem eine lodernde Flamme als Bildschirmschoner zu sehen war. Mit dieser Erkenntnis konnte alle Einsatzmaßnahmen abgebrochen und der Einsatz beendet werden.

Großbrand auf dem Gelände eines Autohändlers

Wann: 22. Oktober 2023 20:17 – 00:01 Uhr
Wo: Dölzschener Straße, Löbtau

Die Feuerwehr wurde alarmiert, weil Passanten Flammen auf einem Dach beobachtet hatten. Als die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, befand sich ein Unterstand von etwa 40 Meter x 10 Meter Größe im Vollbrand. Darunter standen drei PKWs, welche von den Flammen bereits vollständig erfasst waren. Der Brand war so weit fortgeschritten, dass die Flammen auch auf das Dach sowie benachbarte Vegetation übergriffen hatten. Durch den Einsatzleiter wurden sofort weitere Kräfte nachgefordert. Von zwei Seiten aus führten die Einsatzkräfte einen umfassenden Löschangriff durch. Zeitweise waren bis zu vier Strahlrohre gleichzeitig im Einsatz. Durch die Freiwillige Feuerwehr wurde eine stabile Löschwasserversorgung aufgebaut. Um die Brandbekämpfung so effektiv wie möglich zu gestalten, wurde neben Wasser auch Löschschaum als Löschmittel eingesetzt. Während der Löscharbeiten versagten Teile des Dachtragwerkes und es kam zum Teileinsturz. Nachdem der Brand bekämpft war, wurde mit Wärmebildkameras nach Glutnestern gesucht und eine Restablöschung durchgeführt. Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 62 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau, Striesen, Löbtau und Altstadt, der Rettungswache Löbtau, der B-Dienst sowie der U-Dienst.

Schwerer Verkehrsunfall – Unterstützung im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge

Wann: 22. Oktober 2023 20:35 – 23:54 Uhr
Wo: BAB 17

Zur Unterstützung der örtlichen Kräfte bei der Bewältigung eines Massenanfalls von Verletzten (MANV), welcher sich bei einem schweren Verkehrsunfall nahe der deutsch-tschechischen Grenze auf der BAB 17 ereignet hatte, wurden durch die Integrierte Regionalleitstelle Dresden insgesamt drei Rettungswagen sowie zwei Notärzte aus dem Rettungsdienstbereich Dresden entsandt.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dresden
Pressestelle Feuerwehr Dresden
Michael Klahre
Telefon: 0351/8155-295
Mobil: 0160-96328780
E-Mail: [email protected]
https://www.dresden.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel