5.8 C
Leipzig
Freitag, 1. März 2024

FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen von Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Dresden vom 12. bis 14. Januar 2024

Top Neuigkeiten

Dresden (ots) –

Der Rettungsdienst wurde am vergangenen Wochenende insgesamt 621 Mal alarmiert. In 188 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Der Rettungshubschrauber Christoph 38 wurde drei Mal in der Stadt eingesetzt. Weiterhin wurden 320 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt.
Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 14 Brandeinsätzen alarmiert. 44 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu acht Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden.

Fassadenbrand

Wann: 13. Januar 2024 15:40 – 18:37 Uhr

Wo: Bergstraße/Weißig

Die Fassade eines Einfamilienhauses war aus noch zu ermittelnder Ursache in Brand geraten. Nachbarn hatten den Brand bemerkt und über den Notruf 112 die Feuerwehr alarmiert. Als die ersteintreffende Stadtteilfeuerwehr die Lageerkundung aufnahm, hatten die Flammen bereits auf Teile der Dachhaut übergriffen und waren bis zur Firstdeckung vorgedrungen. Mit einem Strahlrohr wurde die Brandbekämpfung von außen aufgenommen. Um an verborgene Glutnester zu gelangen, mussten Teile der Dacheindeckung aufgenommen werden. Die Kontrolle des Gebäudes im Inneren blieb ohne Befund.
Die Anfahrt zur Einsatzstelle gestaltete sich auf Grund einer Baustelle sowie großer Straßenglätte schwierig. Mit Bindemittel stumpften die Einsatzkräfte während des Einsatzes die vereisten Bewegungsflächen ab, um die Unfallgefahr durch Ausrutschen zu minimieren. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 42 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Striesen, der Rettungswache Gönnsdorf, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Weißig.

Person wird tot aus der Elbe geborgen

Wann: 14. Januar 2024 10:33 – 12:39 Uhr

Wo: Mündung der Weißeritz in die Elbe Hamburger Straße

Über das Führungs- und Lagezentrum der Polizei wurden Feuerwehr und Rettungsdienst zur Unterstützung angefordert. Etwa zehn Meter vor der Mündung der Weißeritz lag eine leblose, männliche Person in der Elbe. Zwei Kollegen rüsteten sich daraufhin mit Wasserrettungsanzügen aus und begaben sich zur Fundstelle. Die Person wurde in eine Schleifkorbtrage gelegt und an Land gebracht. Da der Mann sichere Todeszeichen aufwies, war der Einsatz des Rettungsdienstes nicht erforderlich und die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Diese hat die Ermittlungen zur Identität der Person aufgenommen. Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Löbtau und Übigau, der Rettungswache Friedrichstadt sowie der B-Dienst.

Schwerer Verkehrsunfall mit einem Linienbus

Wann: 15. Januar 2024 02:19 – 05:00 Uhr

Wo: Bautzner Landstraße/Bühlau

Feuerwehr und Rettungsdienst wurden zu einem Verkehrsunfall auf die Bautzner Straße in Höhe der Hausnummer 139 alarmiert. Aus noch zu ermittelnder Ursache war ein Linienbus (EV11) der Dresdner Verkehrsbetriebe von der Straße abgekommen und gegen ein Gebäude geprallt. Dabei wurde die Gebäudefront einer Bäckerei massiv beschädigt. Durch die einwirkenden Kräfte der Kollision stürzte außerdem ein Betonmast um, welcher die Oberleitung der Straßenbahn trug. Die Oberleitung fiel zu Boden und der Bus stieß weiterhin gegen eine Grundstücksmauer, welche ebenfalls beschädigt wurde. Der Busfahrer (39) wurde bei dem Unfall in der Fahrerkanzel eingeklemmt und schwer verletzt. Im Bus befanden sich zum Unfallzeitpunkt zwei Fahrgäste. Eine weibliche Person (54) wurde ebenfalls verletzt und in ein Krankenhaus transportiert. Eine männliche Person (37) wurde mit leichten Verletzungen vor Ort ambulant versorgt.
Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden zunächst die Unfallstelle sowie das Fahrzeug gesichert und die Einsatzstelle weiträumig ausgeleuchtet. Dazu musste die Bautzner Landstraße vollgesperrt werden. Mit hydraulischen Rettungsgeräten wurden Trümmerteile beseitigt und die stark deformierte Fahrerkanzel so weit geöffnet, dass der Busfahrer aus seiner Zwangslage gerettet werden konnte. Er wurde notärztlich versorgt und ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Im Einsatz waren 38 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Striesen, der Rettungswache Neustadt, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Bühlau.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dresden
Pressestelle Feuerwehr Dresden
Michael Klahre
Telefon: 0351/8155-295
Mobil: 0160-96328780
E-Mail: [email protected]
https://www.dresden.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel