5.8 C
Leipzig
Freitag, 1. März 2024

FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen von Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Dresden vom 8. Januar 2024

Top Neuigkeiten

Dresden (ots) –

Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 213 Mal alarmiert. In 64 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Der Rettungshubschrauber Christoph 38 wurde drei Mal in der Stadt eingesetzt. Weiterhin wurden 213 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt.
Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu einem Brandeinsatz alarmiert. 23 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden.

Radfahrer wird unter LKW eingeklemmt

Wann: 8. Januar 2024 14:47 – 17:18 Uhr

Wo: St. Petersburger Straße / Pirnaische Vorstadt

Feuerwehr und Rettungsdienst wurden zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Als die Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, lag ein Fahrradfahrer (44) zwischen den beiden Vorderachsen eines LKW. Seine Füße waren mit dem Fahrrad unter dem LKW eingeklemmt. Mit einer hydraulischen Rettungsschere wurde der Fahrradrahmen zerschnitten und der Patient aus seiner Notlage gerettet. Er wurde notärztlich versorgt und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren 18 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Altstadt sowie der Rettungswachen Friedrichstadt und Johannstadt.

Verkehrsunfall

Wann: 8. Januar 2024 16:49 – 18:29 Uhr

Wo: Hohe Straße / Südvorstadt

Ein PKW VW und ein Transporter Fiat waren aus noch zu ermittelnder Ursache zusammengestoßen. Offenbar stieß der Transporter dabei auch gegen einen, am Fahrbahnrand abgestellten PKW Renault. Dabei wurden alle drei Fahrzeuge beschädigt. Der Fahrer des Transporters wurde bei dem Unfall verletzt, vom Rettungsdienst versorgt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Fahrzeuge sowie die Einsatztstelle und nahmen ausgelaufene Betriebsmittel auf. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren acht Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Löbtau und Altstadt.

Wohnungsbrand

Wann: 9. Januar 2024 06:21 – 08:30 Uhr

Wo: Prof.-Billroth-Straße / Niedersedlitz

Über das Führungs- und Lagezentrum der Polizei wurde der Integrierten Regionalleitstelle Dresden ein Wohnungsbrand gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, bestätigte sich diese Lage. Rauch drang aus einer Wohnung in der ersten Etage. Darüber hinaus bestand der Verdacht, dass sich noch eine Person in der Brandwohnung befinden würde. Die 70-jährige weibliche Mieterin konnte sich selbst in Sicherheit bringen und wurde vom Rettungsdienst mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Parallel dazu gingen Trupps unter Atemschutz mit einem Strahlrohr zur Personensuche und Brandbekämpfung in die Wohnung vor. Der Brand in einem Zimmer konnte rasch gelöscht werden. Personen trafen die Einsatzkräfte in der Wohnung nicht an. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Brandwohnung belüftet, um den giftigen Brandrauch zu entfernen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen wurden die Prof.-Billroth-Straße und die Lugaer Straße voll gesperrt.
Im Einsatz waren 30 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt, der Rettungswachen Leuben und Reick, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dresden
Pressestelle Feuerwehr Dresden
Michael Klahre
Telefon: 0351/8155-295
Mobil: 0160-96328780
E-Mail: [email protected]
https://www.dresden.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel