5.8 C
Leipzig
Montag, 27. Mai 2024

FW Dresden: Mehrere Einsätze in kurzer Folge für Feuerwehr und Rettungsdienst

Top Neuigkeiten

Dresden (ots) –

Ein hohes Einsatzaufkommen in den Nachmittagsstunden stellte die Disponentinnen und Disponenten der integrierten Regionalleitstelle heute Nachmittag vor große Herausforderungen. Zahlreiche Ressourcen von Feuerwehr und Rettungsdienst waren seit etwa 14 Uhr durch hohes Einsatzaufkommen innerhalb der Landeshauptstadt gebunden. Alle Wachen der Berufsfeuerwehr, nahezu alle Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge sowie zahlreiche Stadtteilfeuerwehren waren an unterschiedlichen Einsatzstellen zum Teil gleichzeitig im Einsatz. Seit etwa 17 Uhr hat sich die Lage beruhigt.

Verkehrsunfall auf der BAB 17

Wann: 31. März 2023 14:19 – 16:30 Uhr
Wo: BAB 17 Dresden – Prag

Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde ein schwerer Verkehrsunfall gemeldet, bei welchem mehrere Fahrzeuge beteiligt und umgestürzt wären. Darüber hinaus wurden mehrere eingeklemmte Personen gemeldet. Unverzüglich wurde ein Großaufgebot an Kräften zur Einsatzstelle alarmiert. Die Einsatzkräfte mussten vom Schlimmsten ausgehen und die Erleichterung war groß, als die ersten Kräfte vor Ort feststellten, dass keine Personen eingeklemmt waren. Aus noch zu ermittelnder Ursache war ein Mercedes Benz Sprinter Hängerzug verunfallt und dabei auf die Seite gestürzt. Das Fahrzeug hatte auf dem Anhänger mehrere PKW geladen, welche ebenfalls umgestürzt waren und nun auf der Fahrbahn lagen. Von den vier Insassen wurde eine 39-jährige Frau leicht verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle sowie die Fahrzeuge gesichert, der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsmittel gebunden. Der Kräfte- und Mittelansatz konnte zeitnah reduziert werden. Auf Grund des Schadensausmaßes und der Lage der Fahrzeuge war eine Vollsperrung unumgänglich. Dadurch bildete sich ein großer Stau. Nachdem keine unmittelbare Gefährdung mehr von dem Unfallfahrzeug ausging, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, welche die Ermittlung zur Unfallursache aufgenommen hat. Gegenwärtig finden Bergungsmaßnahmen statt und der Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zu diesem Einsatz wurden über 100 Einsatzkräfte alarmiert:
– Feuer- und Rettungswache Albertstadt
– Feuer- und Rettungswache Übigau
– Feuer- und Rettungswache Löbtau
– Feuer- und Rettungswache Altstadt
– Rettungswache Gönnsdorf
– Rettungswache Freital
– Stadtteilfeuerwehr Brabschütz
– Stadtteilfeuerwehr Gompitz
– Freiwillige Feuerwehr Kesselsdorf
– Freiwillige Feuerwehr Wilsdruff
– A-Dienst
– B-Dienst
– Organisatorischer Leiter Rettungsdienst
– Leitender Notarzt
– Rettungshubschrauber Christoph 38

Rauchentwicklung in Tischlerei

Wann: 31. März 2023 14:52 – 15:55 Uhr
Wo: Karlsruher Straße

Noch während des Einsatzes auf der BAB 17 wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einer Tischlerei alarmiert. Dort war es zu einer Rauchentwicklung im Bereich einer Fräse gekommen. Der Brand war rasch gelöscht und durch die Feuerwehr musste lediglich eine Nachkontrolle und Belüftung durchgeführt werden. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 30 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Altstadt, der Rettungswache Löbtau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Kaitz.

Rauchentwicklung aus einer Wohnung

Wann: 31. März 2023 15:59 – 17:05 Uhr
Wo: Kresseweg

Kurz nach dem Einsatz auf der Karlsruher Straße ging es für die Einsatzkräfte der Feuerwehr weiter nach Dresden-Gorbitz. Dort hatten Nachbarn Brandgeruch und eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung im fünften Obergeschoss eines Mehrfamiliengebäudes gemeldet. Da niemand die Wohnung öffnete verschafften sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zugang. Die Brandwohnung war verraucht, was von einem Topf herrührte, der auf dem eingeschalteten Herd stand. Personen wurden in der Wohnung nicht angetroffen. Der Topf wurde ins Freie gebracht, der Herd ausgeschaltet und die Wohnung belüftet. Im Einsatz waren 30 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau, der Rettungswache Löbtau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Ockerwitz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dresden
Pressestelle Feuerwehr Dresden
Michael Klahre
Telefon: 0351/8155-295
Mobil: 0160-96328780
E-Mail: [email protected]
https://www.dresden.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel