5.8 C
Leipzig
Dienstag, 18. Juni 2024

„Größer als Hip Hop“: Neue Doku von MDR, ARD Kultur und Fritz vom rbb erzählt die Geschichte des „splash!“-Festivals

Top Neuigkeiten

Leipzig (ots) –

Vom Chemnitzer Untergrund zu Europas größtem Hip-Hop-Festival: Anhand der Geschichte des „splash!“-Festivals erzählt ein neuer Doku-Zweiteiler von MDR, ARD Kultur und Fritz vom rbb den Aufstieg der Hip-Hop-Kultur in Deutschland. Zu Wort kommen Szenegrößen wie Kool Savas, Badmómzjay, Juju und Samy Deluxe. Beide Folgen von „Größer als Hip Hop – Die Geschichte des splash! Festivals“ sind ab 12. Juni in der ARD Mediathek abrufbar und laufen am 4. Juli um 22.10 Uhr im MDR-Fernsehen sowie am 7. Juli um 23.30 Uhr im rbb Fernsehen.

„Was würde ich dafür geben, um einfach mal ein Teil davon zu sein? Von dieser Generation und wie diese Generation das ‚splash!‘ erlebt hat“, sagt Rapperin LIZ über die Anfangszeit des Festivals Ende der 1990er Jahre. Eine Zeit, in der Hip-Hop in Deutschland noch eine Nische war und die Musik auf kleinen Jams ganz familiär gefeiert wurde. Stilecht veranstaltete das DJ-Duo Tefla & Jaleel 1998 das erste „splash!“-Festival in einem kleinen Jugendclub in Chemnitz.

Zum 25-jährigen Jubiläum im vergangenen Jahr steht LIZ auf der „splash!“-Bühne – nicht in Chemnitz, sondern auf der Halbinsel Ferropolis in Gräfenhainichen. Nicht vor knapp über eintausend Menschen, sondern vor Zehntausenden. In diesem Vierteljahrhundert erlebte das „splash!“ einen rasanten Aufstieg, stand aber auch kurz vor der Insolvenz und sah sich einigen Vorwürfen ausgesetzt, die sinnbildlich für Kontroversen in der deutschen Hip-Hop-Szene sind: Kritik am Booking und der Kommerzialisierung, Sexismusvorwürfe und Generationenkonflikte.

Anhand der Geschichte des „splash!“-Festivals beleuchten prägende Künstlerinnen und Künstler wie Kool Savas, Badmómzjay, Casper, Juju, Ski Aggu, Luvre47 und Samy Deluxe die Entwicklung der Hip-Hop-Kultur in Deutschland. Und sie erzählen, wie Moshpits, Playback-Performances und Techno die heutige Kultur des Live-Hip-Hop prägen. Denn es geht nicht nur um die Vergangenheit, sondern auch um die Frage: Was kann, darf und soll Hip-Hop im Jahr 2024 eigentlich sein?

„Größer als Hip Hop – Die Geschichte des splash! Festivals“ ist eine Produktion von Red Tower Films im Auftrag von MDR, ARD Kultur und Fritz vom rbb. Für Buch und Regie verantwortlich ist René Kästner, Co-Autor ist Ron Schindler. Visa Vie führt als Sprecherin durch die Doku. Die Redaktion beim federführenden MDR haben Hannes Beßler und Roman Twork, bei ARD Kultur Rebecca Leiter und Kristian Costa-Zahn (Head of Content) und bei Fritz vom rbb Anita Schröder.

Hinweis an Journalistinnen und Journalisten:

Die Dokumentation steht zur Voransicht im ARD-Vorführraum (https://presse.daserste.de/index~login.html) bereit.

Sehr herzlich laden wir Sie zudem zu einem Screening am 13. Juni 2024 im Atomino in Chemnitz ein (Einlass 19 Uhr, Start 20 Uhr). Nach gemeinsamer Ansicht der Doku gibt es ein Q&A mit „splash!“-DJ Ron Schindler, René Kästner von der Chemnitzer Produktionsfirma Red Tower Films, Rapper und „splash!“-Urgestein Samy Deluxe und dem zuständigen MDR-Redakteur Hannes Beßler. Der Eintritt für Zuschauerinnen und Zuschauer ist frei und bedarf keiner Voranmeldung. Journalistinnen und Journalisten werden um Voranmeldung gebeten unter: https://www.mdrevents.de/splashchemnitz

Auch in Berlin feiert die zweiteilige Doku in Anwesenheit der Filmcrew Premiere: Am 12. Juni lädt Fritz vom rbb ab 20.00 Uhr ins Cassiopeia in der Revaler Straße. Tickets gibt es exklusiv im Radio zu gewinnen. Interessierte Journalistinnen und Journalisten melden sich bitte unter [email protected] an.

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Tel.: (0341) 3 00 64 55, E-Mail:
[email protected]
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel