3.9 C
Leipzig
Samstag, 4. Februar 2023

LFV-Sachsen: Jahreserhebung 2022 in der JF Sachsen

Top Neuigkeiten

Dresden (ots) –

„Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.“ Frank Lloyd Wright

Ist denn schon wieder ein Jahr vergangen? Unter dem Eindruck der vielen großen Ereignisse in der Weltpolitik, aber auch der vielen Ereignisse in unserem Heimatland, den Städten und Orten im Freistaat Sachen, den kleinen und großen Krisen und Katastrophen konnte man schon die Zeit vergessen, wenn da nicht die unzähligen Momente im täglichen Leben wären, die uns allen bewusstmachen, dass es auch ein ganz normales Leben gibt. Dazu zählt auch, dass wir auch im Leben unserer Kinder- und Jugendfeuerwehren nach den Einschränkungen wieder Normalität verspüren und unsere Jugend- und Nachwuchsarbeit betreiben können. Ob Gruppennachmittage, Zeltlager, Wettbewerbe oder die anderen vielfältigen Aktivitäten – es scheint, als ob wir mit einem enormen Elan wieder an die Aufgaben und Notwendigkeiten herangehen, die „früher“ eher schon Alltag waren.
Unsere Jugendwart:innen, unsere Betreuer:innen, unzählige Ausbilder:innen und „helfende Hände“ in den örtlichen Feuerwehren, auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene ermöglichten in zahlreichen ehrenamtlich geleisteten Stunden wieder eine jugendgerechte Arbeit, vermittelten soziale Kompetenzen und setzten Zeichen für gelebte Integration und Vielfalt in den Kinder- und Jugendfeuerwehren.
Dafür gebührt ihnen allen ein sehr großes DANKE!
Wie in jedem Jahr ist aber auch die exakte Benennung unserer Leistungen, die Analyse der Tätigkeiten auf den verschiedenen Arbeitsebenen die Grundlage für künftige Ausrichtungen in der Landesjugendfeuerwehr und im Landesfeuerwehrverband, in den unterstützenden Fachgremien, im Innenministerium, aber auch auf den verschiedenen Ebenen der politischen Vertretungen.
Hier zeigen wir auf, welche Rahmenbedingungen für unsere ehrenamtliche Tätigkeit notwendig sind, hier können sich Führungskräfte über Sachstände und inhaltliche Schwerpunkte informieren und neue Ziele setzen; auch um unser System der Ehrenamtlichkeit im Feuerwehrwesen weiter zu erhalten und für Bürger:innen greifbar zu machen.
Seit drei Jahren erfolgt die statistische Erhebung der Daten aus den Kinder- und Jugendfeuerwehren in einem webbasierten Portal. Die anfänglichen „Kinderkrankheiten“ wurden behoben und für das Jahr 2022 wurde auf die Version 2.0 umgestellt.
Mit der Hilfe aller Kreisjugendfeuerwehrwart:innen ist es uns gelungen, die Erfassung aller Gruppen zeitgerecht durchzuführen, wobei wir es nicht unerwähnt lassen wollen, dass es nur noch an wenigen Stellen Nachholbedarf in Fragen Pünktlichkeit und Exaktheit der statistischen Erfassungen gab.
Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Kinder-/Jugendfeuerwehrwart:innen, bei den Verantwortlichen der Kreise und bei den Kreisjugendfeuerwart:innen für ihre Unterstützung, für ihr Mittun und zusätzliches Engagement bedanken!
Mit Hilfe der von euch gelieferten Daten möchten wir heute ein erstes Fazit ziehen und mitteilen, dass es mit den Ergebnissen dieser Erfassung möglich sein wird, unsere Arbeit in den Kinder- und Jugendgruppen neu auszurichten und zu intensivieren, wieder mehr Zeit in unseren Gruppen und mit den Kindern und Jugendlichen zu verbringen und das Interesse für das Ehrenamt „Feuerwehr“ zu wecken.
Zurückblickend auf das Jahr 2022 ziehen wir eine durchaus positive Bilanz:

Erste Ergebnisse im Überblick

Insgesamt zählten die Jugendfeuerwehren in Sachsen im vergangenen Jahr 16.450 Mitglieder, davon 4.456 Mädchen. Mit einem Plus von ca. 6,54% (1.075 Mitglieder) konnten wir das Niveau des Vorjahres erheblich überbieten.
In den Kindergruppen in der Feuerwehr konnte gegenüber 2021 (1688 Kinder) ebenfalls eine Erhöhung registriert werden. Hier fanden 1988 Kinder (+300 Kinder), davon 578 Mädchen, ein sinnvolles Freizeitangebot.
1013 ehrenamtliche Jugendfeuerwehrwart:innen waren als Leiter:innen von regelmäßigen Gruppenangeboten und unserer Teams aktiv. Dazu kommen noch 150 Leiter:innen von Kinderfeuerwehrgruppen. Gemeinsam mit ihren landesweit 4.231 Stellvertreter:innen, Betreuer:innen und Helfer:innen bereiteten sie über lange Zeiträume viele Aktionen vor, setzten diese um und erstellen ein ansprechendes Angebot um die Jugendlichen in den Jugendgruppen zu halten. In den 150 Kindergruppen sind neben den Leitern weitere 560 Betreuer tätig.
Zeitaufwand
Im Jahre 2022 wurden durch die Jugendfeuerwehrwart:innen, Stellvertreter:innen, Betreuer:innen und Helfer:innen 147.122 Stunden ehrenamtlich für die Jugendfeuerwehr auf den verschiedenen Ebenen geleistet. Weitere 74.068 Stunden wurden in den Gruppenabenden sowie deren Vor – und Nachbereitung absolviert, wobei man hier beobachten kann, dass nach den coronabedingten Rückgängen eine Normalisierung im Dienstbetrieb stattfindet.
Zu 2943 Sonderdiensten waren die Jugendlichen mit ihren Betreuer:innen außerhalb ihrer Orte auf Reisen, Ausfahrten und Zeltlagern unterwegs.
In den Kinderfeuerwehrgruppen leisteten die Leiter:innen und Betreuer:innen 18.067 Stunden verbandliche Arbeit auf den örtlichen und überörtlichen Ebenen, 6.150 Stunden wurden in die Gruppenstunden und deren Vor- und Nachbereitung insolviert und auch die Kindergruppen waren zu insgesamt 192 Sonderveranstaltungen unterwegs.
Aufnahme, Übernahme, Austritte
2.368 Jungen und 1.032 Mädchen wurden neu in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Weitere 279 Jungen und 111 Mädchen wechselten aus der Kinder- in die Jugendfeuerwehren, so dass es im Jahr 2022 zu insgesamt 3.790 Neuzugängen kam. 983 Jugendfeuerwehrmitglieder – darunter 193 Mädchen – gingen in den aktiven Dienst der örtlichen Feuerwehren über.
1.732 Jugendliche verließen im Berichtsjahr 2022 die Jugendfeuerwehr, 195 Kinder verließen die Kinderfeuerwehrgruppen, wobei ein nicht unerheblicher Teil, sicher auch coronabedingt, das Interesse an der Kinder-/ Jugendfeuerwehr verlor.
Altersstruktur in der Entwicklung
Für die Gruppen „Kinderfeuerwehr“ werden die Werte wie bei den Jugendfeuerwehren erhoben, so dass auch hier eine entsprechende Altersstruktur dargestellt werden kann.
Struktur der Mitglieder der KiF 2022 nach Alter und Geschlecht(Bild1)

Weiterhin gibt es noch Jugendfeuerwehren/ Feuerwehren, in denen auf Grund geringer Anzahl keine Kinderfeuerwehr gegründet werden kann. Hier werden die Kinder mit in den Zahlen der JF erfasst, auch wenn die Arbeit mit diesen Kindern unter gesonderten Aspekten erfolgt.
Struktur der JF – Mitglieder 2022 nach Alter und Geschlecht (Bild2)

Für weitere dezidierte Berichte und Auswertungen stehen wir auf Anfrage gern zur Verfügung.
Die Leitung der Jugendfeuerwehr Sachsen möchte sich an dieser Stelle bei allen Kinder-/Jugendfeuerwehrwart:innen sowie allen Helfer:innen für die geleistete Arbeit im Jahr 2022 ganz herzlich bedanken.

Andreas Huhn Frank Pfeiffer
Beauftragter Statistik Landesjugendfeuerwehrwart

Jugendfeuerwehr Sachsen

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V.
Thomas Kreher
Telefon: 0351 – 2509 3800
Fax: 0351 – 2509 3809
E-Mail: tkreher@lfv-sachsen.de

Startseite

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel