4.2 C
Leipzig
Mittwoch, 1. Februar 2023

MDR-Fernsehen weiterhin mit 10,0 Prozent Marktanteil stärkstes drittes Programm – hoher Zuspruch bei digitalen Angeboten

Top Neuigkeiten

Leipzig (ots) –

Mit 10,0 Prozent erreicht das MDR-Fernsehen (gemäß Jahresabschluss 31.12.22) im dritten Jahr in Folge einen zweistelligen Marktanteil und bleibt damit das erfolgreichste Programm innerhalb der ARD. Starke Zuwächse verzeichnet der MDR mit seinen digitalen Angeboten in ARD Mediathek, ARD Audiothek sowie bei Social Media.

Der große Publikumszuspruch bestärkt den MDR auf seinem Kurs „MDR für alle“, konsequent das digitale non-lineare Angebot zu stärken sowie gleichzeitig auch weiterhin in den linearen Programmen hochwertige Formate anzubieten.

Täglich schalten rund 2,3 Millionen Menschen aus Mitteldeutschland das MDR-Fernsehen ein – bundesweit 5,8 Millionen. Besonders gefragt sind die regionalen Informationen der Ländermagazine mit einem Marktanteil von 21,7 Prozent sowie die Nachrichtensendung „MDR aktuell“ mit einem Marktanteil von 22 Prozent. Auch die Sendung „Elefant, Tiger & Co.“ aus dem Leipziger Zoo ist mit 24,4 Prozent sehr beliebt.

Sehr erfolgreich ist der MDR weiterhin auch mit seinen linearen Radiowellen. Diese sind für viele Menschen in Mitteldeutschland verlässlicher und informativer Begleiter durch den Tag. Knapp 3 Millionen Menschen (2,96 Millionen) aus dem MDR-Sendegebiet hören täglich (Mo-Fr) mindestens ein MDR-Radioprogramm.

Starker Zuwachs bei MDR-Videoinhalten in ARD Mediathek

(Quelle: AGF-Zensusdaten)

Die Nachfrage nach MDR-Videoinhalten, abrufbar über die ARD Mediathek bzw. auf mdr.de, wächst stetig weiter. Mit mehr als 150 Millionen Abrufen verzeichnete der MDR ein Plus von 8 Prozent. Noch stärker erhöhte sich die Wiedergabedauer: 52 Millionen Stunden entsprechen einem Zuwachs von 14 Prozent.

Neben jungen musikalischen Formaten wie z. B. „Your Songs“ oder „Friends of …“ stießen die sogenannten Short-Dramedy-Serien „Die Pflegionärin“, „Straight outta Crostwitz“ und „Ollewitz“ auf große Resonanz. Auch junge Investigativ-Angebote wie „Exactly“ sowie Doku-Serien wie „3 Blocks“ oder „They call us Ausländerteam“ konnten Nutzende überzeugen.

Beim Streaming hoch im Kurs stehen besonders fiktionale Angebote, die der MDR redaktionell verantwortet und die gezielt für die Nutzung in der ARD Mediathek entwickelt wurden: Zu den meistgesehenen Formaten zählen „Schneller als die Angst“ mit rund 7,8 Millionen. Abrufen, „ZERV – Zeit der Abrechnung“ mit rund 6,7 Millionen Abrufen und „Lauchhammer – Tod in der Lausitz“ mit rund 7,5 Millionen Abrufen.

Hohe Resonanz für MDR-Angebote in der ARD Audiothek

(Quelle: AT Internet/Piano via ARD BI)

In der ARD Audiothek erzielten MDR-Angebote im vergangenen Jahr rund 7,7 Millionen Wiedergaben, ein Plus von 13 Prozent. Allein im Oktober 2022 konnte der MDR mit mehr als 750.000 Wiedergaben einen neuen Monats-Höchstwert in der ARD Audiothek erreichen. Das Nutzungsvolumen von MDR-Podcasts, -Hörspielen und -Hörbüchern in der ARD Audiothek steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent und liegt nun bei über 2,6 Millionen Hörstunden.

Zu den erfolgreichsten MDR-Podcast-Produktionen für die Audiothek in 2022 zählen „Kekulés Corona-Kompass“, Kindergeschichten aus „Figarinos Fahrradladen“ sowie der Podcast „Was tun, Herr General?“ mit Einschätzungen zur militärischen Lage und den Folgen des Ukraine-Krieges. Alle drei Podcasts gehören gleichzeitig zu den 15 besten Audio-Produktionen der ARD Audiothek.

ARD Kultur – digitale Heimat für Kulturbegeisterte

Im Herbst 2022 startete das neue digitale Angebot für Kulturinteressierte ARD Kultur, was neben Neuproduktionen für die Zielgruppe der 30-50-Jährigen vor allem vielfältige Kulturinhalte der ARD Audio- und ARD Mediathek bündelt. Die Federführung ist beim MDR in Weimar angesiedelt.

Als jüngste Neuproduktion besonders hervorzuheben ist die Doku-Serie „Rebels“ in der gezeigt wird, wie Kunst- und Kulturschaffende auf gesellschaftliche Fragestellungen und Probleme aufmerksam machen. Im Startmonat des Formats (Dezember 2022) wurden mehr als 121.000 Wiedergaben in der ARD Mediathek erzielt. „Melody of Crime“ – ein Podcast aus True Crime und Pop-Musik-Historie, erzielte in seinem ersten Nutzungsmonat bereits 60.000 Wiedergaben in der ARD Audiothek.

Hohes Zugriffe bei MDR-Online sowie Social Media

Auch 2022 wurde mdr.de als wichtige Informationsquelle mit rund 468 Millionen Visits konstant stark genutzt. Damit konnte die hohe Resonanz, die im Jahr zuvor aufgrund des großen Informationsbedarfs bei den Menschen durch die Corona-Pandemie erreicht wurde, (fast) bestätigt werden (2021: 475 Millionen Visits).

Ein starkes Plus verzeichnen die MDR-YouTube-Kanäle: die Views steigen im Jahresvergleich um 110 Prozent auf 247 Mio. Views.

Der Top-Kanal des MDR ist derzeit die „MDR Spaßzone“ mit mehr als 98 Millionen Views im aktuellen Jahr. Dann folgen der Kanal „MDR Mitteldeutscher Rundfunk“ mit mehr als 55 Millionen Views und „MDR Investigativ“ mit 25 Millionen Views.

Pressekontakt:
MDR, Abteilung Presse und Information, presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel