5.8 C
Leipzig
Donnerstag, 18. April 2024

MDR-Talk „Fakt ist!“ zum Thema: „Angepöbelt und angegriffen – Gewalt im Klassenzimmer“

Top Neuigkeiten

Leipzig (ots) –

Gewalt gegen Lehrkräfte in Schulen ist ein wachsendes Problem. Verbale Anfeindungen, körperliche Angriffe, Cybermobbing gegen Pädagoginnen und Pädagogen – oft ein Tabuthema. Darüber sowie zur Gewalt in Schulen allgemein diskutiert die Runde bei „Fakt ist!“ aus Magdeburg am 19. Juni 2023. Zu sehen ist der MDR-Talk ab 20.30 Uhr im Livestream auf mdr.de/video/livestreams und auf dem MDR-YouTube-Kanal sowie um 22.10 Uhr im MDR-Fernsehen und im Anschluss in der ARD Mediathek (https://www.ardmediathek.de/sendung/fakt-ist/Y3JpZDovL21kci5kZS9zZW5kZXJlaWhlbi8xZTFlMDU5Mi03NTViLTRjNzMtODA5Mi1mZWQzYTk4MTViN2E).

In einer Befragung von etwa 1.300 Schulleitungen im Herbst berichtete laut Lehrkräftegewerkschaft VBE etwa ein Drittel von physischer, zwei Drittel von psychischer Gewalt – 2018 waren es nur etwa ein Viertel beziehungsweise knapp die Hälfte. In Sachsen-Anhalt registrierte die Polizei im vergangenen Jahr 104 „Opferstraftaten zum Nachteil von Lehrern“. Darunter 43 Fälle von Körperverletzung und 45 Fälle von Bedrohungen.

Die Forschung spricht davon, dass Kinder und Jugendliche Gewalttendenzen aus dem sozialen Umfeld in die Schule tragen. Belastbare Studien und Untersuchungen aber gebe es bislang zu wenige. Fakt ist: In vielen Schulen und besonders in sogenannten „Brennpunktschulen“ sind die Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte oft dramatisch. Ebenso ist es das Lernumfeld für Schülerinnen und Schüler: Unterrichtsausfälle, große Klassen, renovierungsbedürftige Räumlichkeiten. Zudem weist eine zunehmende Zahl an Kindern und Jugendlichen Verhaltensauffälligkeiten auf. Und aus Sicht mancher Pädagogen zeigten sich Eltern weniger kooperativ, überließen die Erziehung häufiger den Schulen.

Gleichzeitig gibt es auch Fälle, wo Lehrerinnen oder Lehrer gegen Schülerinnen oder Schüler Gewalt ausüben: Etwa Mobbing aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse oder Herabwürdigung wegen des religiösen Hintergrunds der Familie. Manche Lehrkraft sei zudem gereizt und resigniert und reagiere deshalb heftiger auf Provokationen durch Schülerinnen oder Schüler.

Wie aber kommt es zu diesen Formen von Gewalt, was sind die Auslöser? Sind Lehrerinnen und Lehrer ausreichend auf den Alltag an Schulen vorbereitet? Was tut die Politik, um dieses Problem zu lösen? Über diese und andere Fragen diskutiert Moderatorin Anja Heyde unter anderem mit:

– Carsten Borchert, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt,
– Dr. Saskia Fischer, Systemische Therapeutin und Psychologin aus Magdeburg,
– Tobias Nolte, Lehrer an der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli in Berlin, sowie
– Torsten Wahl, Landesvorsitzender Sachsen-Anhalt vom Verband Bildung und Erziehung.

Bürgerreporter Stefan Bernschein begrüßt u. a. Nick Kedzierski, Fitnesstrainer in einem von der GEW Sachsen angebotenen Selbstverteidigungskurse für Lehrkräfte.

Pressekontakt:
MDR-Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Thomas Ahrens,
Tel. (0391) 539 21 21, E-Mail: [email protected], Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel