5.8 C
Leipzig
Sonntag, 23. Juni 2024

NRW-Regionalitätsreport 2024: Lebensmittel von Landwirten aus der Region weiter sehr beliebt

Top Neuigkeiten

Moers (ots) –

Für fast 75 Prozent der Menschen in Nordrhein-Westfalen nimmt Regionalität beim Kauf von Lebensmitteln eine wichtige Rolle ein – so das Ergebnis einer NRW-weiten Umfrage von EDEKA Rhein-Ruhr.[1] Die drei Hauptgründe für den Kauf von regionalen Produkten sind der Wunsch, die Landwirtschaft aus der Umgebung zu unterstützen, kurze Transportwege und dadurch geringere CO2-Emissionen sowie die frischere Qualität. Bei Eiern, Obst und Gemüse sowie Fleisch achten die Befragten dabei besonders auf die regionale Herkunft. Für EDEKA Rhein-Ruhr sind die Umfrageergebnisse eine Bestätigung, das Produktangebot unter der eigenen Regionalmarke ‚meinLand‘ weiter auszubauen.

Mit 350 saisonal wechselnden Lebensmitteln von rund 200 Landwirten aus NRW gehört EDEKA Rhein-Ruhr zu einem der größten Anbieter von regionalen Produkten. Die Höfe der Landwirte, die für die Regionalmarke meinLand produzieren, liegen alle in NRW – im Münsterland, im Ruhrgebiet, am Niederrhein, an der Soester Börde und im Rheinland. Das meinLand-Sortiment umfasst Klassiker wie Äpfel, Kartoffeln und Blumenkohl, aber auch Exoten wie Süßkartoffeln und Shiitake-Pilze. Neben Obst und Gemüse produzieren die regionalen Partner für meinLand ebenfalls Eier und Molkereiprodukte wie Käse, Milch und Joghurt sowie Schweinefleisch.

Kauf regionaler Produkte: Für Landwirte Zeichen echter Wertschätzung

Das regionale meinLand-Sortiment wächst von Jahr zu Jahr – das erfreut nicht nur die Landwirte, sondern auch die Initiative „NRW is(s)t gut!“, die mit ihrem Zeichen regionale Produkte kennzeichnet. „Gemeinsam mit EDEKA Rhein-Ruhr setzen wir uns für die regionale Landwirtschaft ein“, sagt Andreas Heinz, Vorsitzender des Vorstands von NRW is(s)t gut!. „Für die Landwirte in NRW ist das Ergebnis der Umfrage, dass Regionalität beim Lebensmitteleinkauf eine entscheidende Rolle einnimmt, ein Zeichen echter Wertschätzung.“

Regionale Produkte sind beliebt – und geben ein gutes Gefühl

500 Frauen und Männer aus NRW zwischen 16 und 65 Jahren ließ EDEKA Rhein-Ruhr für die Umfrage befragen. 37 Prozent gaben an, häufig oder immer regionale Produkte zu kaufen, 49 Prozent tun das gelegentlich. Für 48 Prozent der Befragten ist die Unterstützung der regionalen Landwirtschaft der Hauptgrund, Produkte aus der Umgebung zu kaufen. Die kurzen Transportwege und dadurch bedingt niedrigeren CO2-Emissionen stehen mit knapp 43 Prozent an zweiter Stelle, gefolgt von dem Argument der Frische und besseren Qualität (41 Prozent). Regionale Produkte sorgen einfach für ein gutes Gefühl – das bestätigen immerhin rund 31 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer. Wichtiger als die Regionalität von Produkten ist den Befragten bei der anhaltenden Inflation lediglich der Preis.

Eier, Obst und Gemüse sowie Fleisch sind die regionalen Top-Seller

Und bei welchen Lebensmittelkategorien achten die befragten NRW-Verbraucher am meisten auf Regionalität? Ganz oben auf der Skala stehen mit 51 Prozent Eier. Bei Obst und Gemüse ist den Befragten die regionale Herkunft ebenfalls sehr wichtig – das sagen 49 Prozent. Ähnliches gilt für Fleisch und Geflügel, die mit 38 Prozent auf dem dritten Platz landen. Es gibt darüber hinaus einzelne Lebensmittel, die in puncto Regionalität besonders beliebt sind. Dazu zählen Kartoffeln (71 Prozent), Äpfel (62 Prozent), Milch (58 Prozent) und Tomaten (49 Prozent).

meinLand: Aus der Region, für die Region und 100 Prozent NRW

Seit 2009 kommt EDEKA Rhein-Ruhr mit der Eigenmarke meinLand dem wachsenden Verbraucherwunsch nach regionalen Lebensmitteln nach und stärkt so die Landwirtschaft in NRW. Durch die kurzen Transportwege werden gleichzeitig Klima und Natur geschont, die kurzen Lieferzeiten stellen zudem die Frische der Produkte sicher. Das Angebot an regionalen Produkten ist über die Jahre stetig gewachsen. EDEKA Rhein-Ruhr ist seit 2010 offizieller Partner der Initiative „NRW is(s)t gut!“, die sich als Netzwerk für die Land- und Ernährungswirtschaft in NRW versteht und vom Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert wird. Alle meinLand-Produkte tragen das Siegel „NRW – Geprüfte Qualität“.

[1] Online-Umfrage im Auftrag der EDEKA Rhein-Ruhr Stiftung & Co. KG, durchgeführt vom Marktforschungsinstitut appinio im Januar 2024. Befragt wurden 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 16 und 65 Jahren aus NRW, die keine reinen Discount-Einkäufer sind und zumindest (mit-)verantwortlich für den Einkauf von Lebensmitteln in ihrem Haushalt sind.

Über EDEKA Rhein-Ruhr

EDEKA Rhein-Ruhr betreibt im Verbund mit selbstständigen Kaufleuten in Nordrhein-Westfalen und angrenzenden Regionen in Niedersachsen und Rheinland-Pfalz rund 700 Vollsortiment-Lebensmittelmärkte unter den Marken EDEKA und Marktkauf sowie über 250 Getränkemärkte (mehrheitlich unter der Marke trinkgut). Der Fleischhof Rasting und die Bäckerei Büsch gehören als Produktionsbetriebe ebenfalls zu EDEKA Rhein-Ruhr. Das genossenschaftlich organisierte Unternehmen mit Sitz in Moers erwirtschaftete 2023 einen Umsatz von rund 6,2 Milliarden Euro. Mit fast 50.000 Mitarbeitern gehört es zu den größten Arbeitgebern und Ausbildungsbetrieben in der Region. Täglich vertrauen mehr als eine Millionen Kunden auf die EDEKA-Frische, auf Qualität und Sortimentsvielfalt.

Medienkontakt EDEKA Rhein-Ruhr:

Kerstin Holla, Edekaplatz 1, 47445 Moers
Telefon: 02841/209 2272, E-Mail: [email protected]

Original-Content von: EDEKA Rhein-Ruhr Stiftung & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel