5.8 C
Leipzig
Dienstag, 23. April 2024

Premiere für MDR-Polizeiruf 110 „Der Dicke liebt“ beim Deutschen Fernsehkrimifestival – MDR-Tatort „Was ihr nicht seht“ im Wettbewerb

Top Neuigkeiten

Leipzig (ots) –

Der neue Polizeiruf 110 aus Halle/Saale „Der Dicke liebt“ mit dem Ermittlerduo Peter Kurth und Peter Schneider läuft beim diesjährigen Deutschen FernsehKrimifestival, das vom 17.-24. März in Wiesbaden stattfindet, als Eröffnungsfilm des Wettbewerbs am 19. März. Darüber hinaus ist der MDR-Tatort aus Dresden „Was ihr nicht seht“ für den Deutschen FernsehKrimipreis nominiert.

Der zweite Fall des Ermittlerduos Koitzsch und Lehmann feiert auf dem Deutschen FernsehKrimifestival in Wiesbaden am 19. März seine Premiere in Anwesenheit der Hauptdarsteller Peter Kurth und Peter Schneider sowie des Schauspielers Sascha Nathan. Der „Polizeiruf 110 – Der Dicke liebt“ wird am 21. April, 20.15 Uhr im Ersten, zu sehen sein.

Zum Inhalt: Die achtjährige Inka wird vermisst. Während Kommissar Lehmann noch hofft, das Mädchen lebend zu finden, hat Henry Koitzsch bereits eine böse Vorahnung. Tatsächlich wird die Leiche des Kindes nur kurze Zeit später in einer Kleingartenanlage entdeckt. Erste Ermittlungen führen die Kommissare in Inkas Schule. Dort trifft Koitzsch auch gleich auf eine alte Bekannte: die Schuldirektorin Monika Hollig (sein Blinddate aus der ersten Folge). Gleichzeitig gerät der Mathelehrer Krein unter Verdacht. Er pflegte ein inniges Verhältnis zu seiner Schülerin Inka. Womöglich zu innig? Die Lösung des Falls ist so unerwartet wie schockierend.

Neben Peter Kurth (Kriminalhauptkommissar Henry Koitzsch) und Peter Schneider (Kriminalkommissar Michael Lehmann) sind in weiteren Rollen u. a. Sascha Nathan, Susanne Böwe, Sophie Lutz, Thomas Gerber, Romy Miesner und Andreas Schmidt-Schaller zu sehen.

Das Drehbuch zu „Der Dicke liebt“ stammt, wie auch beim ersten Fall der beiden Hallenser Kommissare, von Clemens Meyer und Thomas Stuber. Produzentin ist Iris Kiefer (filmpool fiction), Producer ist Eike Goreczka (42film). Die Redaktion im MDR verantwortet Meike Götz. Der „Polizeiruf 110 – Der Dicke liebt“ ist eine Produktion der filmpool fiction in Zusammenarbeit mit der in Halle/Saale ansässigen Produktionsfirma 42film im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks für Das Erste.

Nominierung für MDR-Tatort „Was ihr nicht seht“

Für den diesjährigen Deutschen FernsehKrimipreis nominiert ist der MDR-Tatort aus Dresden „Was ihr nicht seht“ mit dem Tatort-Team Karin Gorniak (Karin Hanczewski), Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) und Peter Michael Schnabel (Martin Brambach), der auf dem Festival am 21. März, 10 Uhr in der Caligari Filmbühne zu sehen sein wird. Im anschließenden Filmgespräch mit Moderator Knut Elstermann sind Lena Stahl (Regie & Drehbuch), Peter Dommaschk (Drehbuch), Ralf Leuther (Drehbuch) und Schauspielrin Cornelia Gröschel zu Gast.

Zum Inhalt: Eine junge Frau erwacht orientierungslos und benommen mit einem Messer in der Hand neben ihrem erstochenen Freund. Als Kommissarin Leonie Winkler am Tatort eintrifft, erkennt sie in ihr ihre Schulfreundin Sarah Monet. Alle Spuren deuten auf eine Beziehungstat hin. Hat Sarah ihren Freund unter Alkoholeinfluss getötet, möglicherweise in Notwehr? Leonie Winkler will ihrer Freundin helfen, wird aber von ihrem Chef Schnabel wegen möglicher Befangenheit von Sarahs Fall abgezogen. Auf eigene Faust ermittelt sie weiter. Die forensischen Untersuchungen ergeben, dass Sarah K.-o.-Tropfen im Blut hatte. Das ändert alles.

Weitere ausführliche Informationen zum MDR-Tatort „Was ihr nicht seht “ finden Sie hier. (https://www.mdr.de/presse/mediendossier/index.html)

Der Film ist eine Produktion der MadeFor Film (Produzentin und Produzent: Nanni Erben, Gunnar Juncken; Producerin: Philine Zebralla) im Auftrag des MDR (Redaktion: Sven Döbler) für die ARD.

Neben dem Deutschen FernsehKrimi-Preis, der mit 1.000 Litern Wein dotiert ist, vergibt die Fachjury zwei Preise für herausragende darstellerische Leistungen sowie einen Sonderpreis für ein Gewerk ihrer Wahl.

Die Preisverleihung findet am 22. März, um 20 Uhr in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden statt.

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information,
Bianca Hopp,
Tel.: (0341) 3 00 64 32,
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel