5.8 C
Leipzig
Mittwoch, 19. Juni 2024

Unternehmensverkauf rettet vor der Insolvenz – Experte verrät, was Unternehmen aus der Galeria-Misere lernen können

Top Neuigkeiten

Schwarzach (ots) –

In den letzten drei Jahren musste Galeria Karstadt Kaufhof (GKK) dreimal Insolvenz anmelden. Jetzt steht ein Neuanfang bevor. Ein Konsortium, bestehend aus der US-Investmentfirma NRDC Equity Partners und dem Unternehmer Bernd Beetz, plant, den Konzern zu übernehmen und zu sanieren. Die Verträge wurden bereits unterzeichnet.

„Die Entscheidung, Galeria zu verkaufen, war ein wichtiger Schritt, um das Unternehmen vor dem Kollaps zu bewahren und zahlreiche Arbeitsplätze zu sichern. Unternehmen müssen lernen, flexibel auf Marktveränderungen zu reagieren und notfalls auch radikale Maßnahmen zu treffen“, erklärt M&A-Experte Fabian Zamzau. Hier erfahren Sie, was Unternehmen aus der Galeria-Misere lernen können.

Unternehmensverkauf als letzter Ausweg

Galeria Karstadt Kaufhof ist ein sehr bekanntes Unternehmen, das zuletzt wegen seiner finanziellen Probleme regelmäßig in den Medien erschien. Doch es ist nicht der einzige Konzern, bei dem eine Insolvenzanmeldung der letzte Ausweg war. Erst kürzlich erging es dem Sportartikelvertreiber SportScheck ähnlich. Nachdem das Unternehmen im Jahr 2020 von der Signa-Gruppe übernommen wurde, drohte ihm mit der Insolvenz der Signa Holding 2023 die Zerschlagung. Lange sah es so aus, als müssten sämtliche Filialen der Kette geschlossen werden. Doch nun führt der italienische Sportfachhändler Cisalfa das Unternehmen fort.

Für René Benko, dem Signa-Gründer, wird dieser Unternehmensverkauf keinen Unterschied mehr machen, da die Erlöse für das Begleichen der Gläubigerforderungen verwendet werden. Anderen Unternehmern zeigt dieser Fall jedoch, dass der Verkauf eines Tochterunternehmens zu dessen Rettung beitragen kann, wenn man selbst nicht mehr in der Lage dazu ist. Je nach Ausgangslage ist es sogar möglich, mit dem Profit aus dem Verkauf die drohende Insolvenz abzuwenden.

Gründe für professionelle Unterstützung beim Unternehmensverkauf

Wenn sich ein Geschäftsführer für einen Unternehmensverkauf entscheidet, sollte er sich zügig professionelle Unterstützung suchen, die ihn auf diesem Weg begleitet. Im Idealfall verfügt dieser Berater über das notwendige Knowhow, um schon vorab auszuloten, ob ein Verkauf den erwünschten Erfolg bringen wird. Zudem wird durch das Expertenwissen eines fachkundigen Beraters sichergestellt, dass ein realistischer und gleichzeitig maximaler Kaufpreis angestrebt wird.

Die Unterstützung kann dabei persönlich in einem direkten Coaching erfolgen, aber auch digitale Lösungen, bei denen den Unternehmern alle relevanten Informationen zur Verfügung gestellt werden, sind denkbar. Letztlich handelt es sich bei einem Unternehmensverkauf bei den meisten Geschäftsführern um ein einmaliges Ereignis, weshalb sie auf professionelle Begleitung nicht verzichten sollten.

Tipps für einen erfolgreichen Unternehmensverkauf

Ein erfolgreicher Unternehmensverkauf braucht Zeit. Nur mit sorgfältiger Vorbereitung und Planung lassen sich überstürzte Aktionen vermeiden, die meist mit Verlusten einhergehen. Zu diesen Vorbereitungen gehört die Abklärung, ob das Unternehmen an einen internen oder externen Nachfolger übergeben werden soll. Außerdem muss eine genaue Aufstellung über die Stärken und Schwächen des Betriebs vorgenommen werden, um eine möglichst vorteilhafte Präsentation des Unternehmens erstellen zu können.

Damit alle Beteiligten während des gesamten Prozesses fokussiert bleiben, ist es ebenfalls wichtig, den Endzustand bereits vorab genau zu definieren. Für effektive Verhandlungen mit potenziellen Käufern muss zudem eine Sammlung aller unternehmensrelevanten Daten angelegt und aufbereitet werden. Neben Bilanzen gehören unter anderem auch Verträge zu diesen Informationen. Schließlich wird der Wert des Unternehmens geschätzt. Dies ist eine wichtige Zahl, um realistisch in die Verhandlungen zu gehen. Bei allen Schritten sollte ein professioneller M&A-Berater unterstützend begleiten, um letztlich das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Über Fabian Zamzau und Michael Polit:

Fabian Zamzau und Michael Polit sind die Geschäftsführer der Otter Consult GmbH. Sie unterstützen Unternehmer dabei, einen qualifizierten Nachfolger für ihren Betrieb zu finden, um ihn im Anschluss gewinnbringend an den Interessenten zu verkaufen. Das Team der Otter Consult GmbH begleitet seine Kunden hierbei bei allen wichtigen Prozessen und Entscheidungen und betreut sie vollumfänglich bis zum Verkauf. Weitere Informationen unter: https://otterconsult.de/

Pressekontakt:
Otter Consult GmbH
Vertreten durch: Fabian Zamzau & Michael Polit
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://otterconsult.de/

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel