5.8 C
Leipzig
Montag, 24. Juni 2024

Unternehmerkrankheit Burnout: 5 Tipps, wie man im eigenen Unternehmen Stress und Frustration vorbeugt

Top Neuigkeiten

Mannheim (ots) –

Burnout: Ein Tabuthema, das oft totgeschwiegen wird. Dabei ist es unter Unternehmern und Führungskräften weit verbreitet. Das ist auch wenig überraschend, schließlich müssen sie häufig mehrere Rollen gleichzeitig einnehmen, tragen viel Verantwortung und müssen ständig Entscheidungen treffen.

„Ich habe eine Umfrage in meinem Bekanntenkreis getätigt und die Zahlen waren alarmierend: Es haben rund 50 Prozent der befragten Unternehmer schon einmal einen Burnout erlebt oder befinden sich derzeit in dieser Situation. Auch ich habe bereits einen Burnout gehabt und weiß, wie essenziell es ist, Maßnahmen zu ergreifen, um Stress und Frustration vorzubeugen und die Arbeitsbelastung zu bewältigen“, sagt die Unternehmensberaterin Katja Holzhey. Katja Holzhey hat sich darauf spezialisiert, Unternehmern und Geschäftsführern durch stabile Prozesse in die Unternehmerfreiheit zu verhelfen. In diesem Artikel verrät sie fünf Tipps, wie man im eigenen Unternehmen Stress und Frustration vorbeugt.

Tipp 1: Finanzielle Vorsorge

Da Unternehmer nicht in das staatliche Renten- und Sozialversicherungssystem eingebunden sind, ist es wichtig, frühzeitig finanzielle Rücklagen zu bilden. Dadurch ist es möglich, auch unerwartete finanzielle Belastungen, so zum Beispiel die Kosten für medizinische Aufenthalte, zu bewältigen. Die Erstellung eines klaren Finanzplans und die regelmäßige Überprüfung der Finanzsituation sind in diesem Zusammenhang von entscheidender Bedeutung.

Tipp 2: Optimierte Unternehmensstruktur

Ein gut strukturiertes Unternehmen, das auch ohne die ständige Anwesenheit des Geschäftsführers reibungslos funktioniert, ist unabdingbar. Das ermöglicht es dem Unternehmer, notwendige Auszeiten zu nehmen, ohne dass dadurch das Geschäft gefährdet wird. Eine klare Aufgabenverteilung, die Implementierung effizienter Arbeitsprozesse und eine transparente Hierarchie sind hierbei entscheidend und tragen dazu bei, die Belastung des Unternehmers zu reduzieren.

Tipp 3: Klare Aufgabentrennung

Die Rollen und Verantwortlichkeiten des Unternehmers müssen klar von denen der operativen Mitarbeiter getrennt werden. Das verhindert, dass der Unternehmer in einem selbst geschaffenen goldenen Käfig gefangen bleibt. Die Fähigkeit, Aufgaben zu delegieren, ist immens wichtig, um einem Burnout vorzubeugen.

Tipp 4: Effiziente Mitarbeiterauswahl

Fehler bei der Mitarbeiterauswahl können auf lange Sicht zu Stress und Frustration führen. Entsprechend wichtig ist es, Positionen von Anfang an mit qualifizierten Mitarbeitern zu besetzen, so dass die Teamleistung aufrechterhalten werden kann. Das erfordert nicht nur eine sorgfältige Prüfung der Qualifikationen, sondern auch eine umfassende Einarbeitung neuer Mitarbeiter.

Tipp 5: Ausreichende Selbstfürsorge

Die Selbstfürsorge darf in der Rolle des Unternehmers nicht vernachlässigt werden. Mit zunehmendem Alter und steigender Verantwortung geht die anfängliche Energie und Motivation oft verloren. Umso wichtiger ist es, sich bewusst Zeit für Erholung und Reflexion zu nehmen. Ob ungestörte Spaziergänge, sportliche Aktivitäten, das Lesen eines Buchs, Treffen mit Freunden oder bewusste Zeit mit der Familie – das Wohl des Unternehmers sollte als Priorität behandelt werden, um einem Burnout vorzubeugen. Ein zusätzlicher Ratschlag: Unternehmer sollten darauf achten, sich ein zweites Handy nur für geschäftliche Kontakte und Inhalte zuzulegen. So besteht die Möglichkeit, bewusst „ein- und auszuschalten“.

Über Katja Holzhey:

Katja Holzhey ist eine erfahrene Business-Mentorin mit Fokus auf kleine und mittelständische Unternehmen. Sie hat umfangreiche Expertise bei AMG, Porsche und Daimler gesammelt und versteht sich als Mentorin, die sich für optimale Prozessstrukturen und transformierte Geschäftsmodelle einsetzt, um Unternehmen zukunftsfähig zu machen. Sie kritisiert den klassischen Ansatz der Unternehmensberatung und stattet ihre Kunden zunächst mit einer glasklaren Prozessoptimierung aus, um Zeitfresser® und Geldfresser® zu eliminieren. In ihrem Buch „Unternehmerfreiheit – powered by Katja Holzhey®“ teilt sie ihr Wissen über die Transformation von Geschäftsmodellen und wie man Zeitfresser® und Geldfresser® in Geld verwandelt. Mit ihrer Expertise und ihrem Mentoring-Programm hilft sie Unternehmern, ihre Visionen zu verwirklichen und ihre Lebensqualität zu verbessern. Mehr Informationen dazu unter: https://www.katjaholzhey.com/

Pressekontakt:
Holzhey-Consulting GmbH
Vertreten durch Matthias Sporken
E-Mail: [email protected]
https://www.katjaholzhey.com/

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel