5.8 C
Leipzig
Donnerstag, 18. April 2024

Wie wollen wir wohnen? MDR KULTUR mit Sommerserie und zwei Spezialsendungen zu „Wohnutopien“

Top Neuigkeiten

Leipzig (ots) –

Wie werden wir in Zukunft wohnen, wenn der Platz und Energie knapper und teurer werden? Welche gemeinschaftlichen Wohnformen gibt es – für Jüngere wie Ältere? Dazu hat die Radiowelle MDR KULTUR zwei Spezialsendungen zu sozialen und politischen Aspekten des Wohnens im Programm – am 21. Juli mit dem Thema „Nachhaltig bauen“ und am 8. August mit „Gemeinschaftlich bauen und wohnen“, jeweils von 18 bis 19 Uhr.

Das Themenjahr „Wohnen“ der Klassikstiftung Weimar anlässlich des 100. Geburtstages des ersten Proto-Bauhaus-Typs „Haus am Horn“ sowie der Abschluss der Internationalen Bauausstellung in Thüringen sind Anlässe für MDR KULTUR, das Themenfeld Wohnen in den Blick zu nehmen: Wie wandelbar wohnen wir? Wie wandelbar sind auch unsere Wohnutopien? Wie wollen wir zusammenwohnen? Welche Wohn-Verhältnisse halten wir für zukunftsfähig? Welche Wohnutopien fördern Gemeinschaft und neue, unkonventionelle Formen des Zusammenlebens, die auch nachhaltig sind? Und wie spielt das mit neuen Formen und Materialien des Bauens zusammen? Dies sind Fragen, die MDR KULTUR in seiner Sommerserie beleuchtet.

Am 21. Juli sendet MDR KULTUR ab 18 Uhr das Spezial: „Wohnutopie: Nachhaltig bauen.“

40 Prozent der deutschen Treibhausgase entstehen beim Bau und Betrieb von Gebäuden. Also sind Architektinnen und Bauingenieure angehalten, gute Lösungen bei der Planung und Sanierung von Gebäuden – gewerblich wie privat – mitzudenken. Gefragt sind alternative Baustoffe und serielles Bauen mit industriell vorgefertigten Modulen, um Wohnen und Wohneigentum auch in Zeiten steigender Baukosten möglich zu machen.

MDR KULTUR ist dazu im Gespräch mit Andreas Wohlfahrt, Architekt und Präsident der Architektenkammer Sachsen. Darüber hinaus stellt Moderatorin Beatrice Schwartner

nachhaltige und preiswürdige Bauten vor: das Holzhaus Z_8 in Leipzig-Lindenau, das Strohhaus im Ziegelhof in Weimar und den Schlafstall in Bedheim im Südwesten von Thüringen.

Um Wohnen in Gemeinschaft geht es am 8. August im Wohnutopie-Spezial „Gemeinschaftlich bauen und wohnen“. Wer das verwirklichen möchte, sucht sich ein Wohn- oder Bauprojekt. Angebote gibt es inzwischen viele, auch Agenturen, die Gründungswillige zusammenbringen. Sie beraten, weil sie die sozialen, juristischen und baulichen Hindernisse und Herausforderungen genau kennen.

MDR KULTUR fragt Sebastian Kirschner von der Wohnprojektor-Agentur, welche Erfahrungen er in Weimar und Jena mit größeren Bau- und Wohngruppen gemacht hat. Außerdem stellt Moderatorin Rachel Gehlhoff drei Wohnprojekte vor: die Gemeinschaft von Schloss Tonndorf in Thüringen, die Wohnunion in Halle/Saale und den Wagenplatz Karlhelga in Leipzig.

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Bianca Hopp, Tel.: (0341) 3 00 64 32, E-Mail: [email protected], Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel