5.8 C
Leipzig
Donnerstag, 18. April 2024

Zum Start des Barbie-Films: idealo-Analyse zeigt, wie (un-)beliebt die Puppen wirklich sind

Top Neuigkeiten

Berlin (ots) –

Einen Hype hat er längst ausgelöst – heute kommt der heiß ersehnte „Barbie“-Film nun endlich in die Kinos. Die Preisvergleichsplattform idealo hat das zum Anlass genommen, die Kult-Puppe einmal näher unter die Lupe zu nehmen. Der Preischeck zeigt: Für ein Barbie-Set zahlen Onlineshopper:innen im Schnitt mehr als 50 Euro. Besonders beliebt sind Meerjungfrau-Modelle.

Im Rahmen einer Analyse hat idealo untersucht, wie sich die Nachfrage und die Durchschnittspreise in der Kategorie „Barbie“ auf der Preisvergleichsplattform zuletzt entwickelt haben – und welche Produkte besonders gefragt sind. Dafür hat das Unternehmen Daten aus dem Zeitraum Januar 2020 bis einschließlich heute erhoben.

Preise für Puppen leicht gestiegen

Was die Entwicklung der Durchschnittspreise für Barbie und ihr Zubehör betrifft, so kann idealo seit Anfang 2020 einen leichten Aufwärtstrend feststellen. Kostete ein Barbie-Set, welches meist eine Puppe sowie passende Accessoires (zum Beispiel Kleidung, Pferd oder Schminktisch) beinhaltet, im Januar 2020 – also kurz vor Ausbruch der Pandemie – im Schnitt 47 Euro, so sind es heute etwa 51 Euro, also rund neun Prozent mehr.

Auch für Barbies Behausung müssen Käufer:innen aktuell etwas tiefer in die Tasche greifen als noch vor wenigen Jahren: Hier liegt der Preisanstieg zwischen Januar 2020 und Juli 2023 bei etwa 15 Prozent. Zurzeit kostet ein Barbie-Haus durchschnittlich 99 Euro.

Die idealo-Analyse zeigt auch: Besonders teuer wird es für Barbie-Fans in der Regel im Dezember, wenn Weihnachten vor der Tür steht und die Nachfrage steigt. Ende 2022 kletterte der Durchschnittspreis in der Kategorie „Barbie-Haus“ auf 124 Euro. Eine Puppe kostete im Dezember 2022 im Schnitt 53 Euro.

Beliebtheitscheck: Mit Lego kann Barbie längst nicht mithalten

Ein Blick in die Nachfragedaten des Preisvergleichs verrät, dass Barbie in der Spielwarensparte aktuell ein eher belangloses Dasein fristet. So kann die Kult-Puppe längst nicht mit Top-Kategorien wie Lego oder Playmobil mithalten. Im gesamten Spielzeugbereich entfiel im Juni 2023 nur ein Prozent der Nachfrage auf Barbie-Artikel – Lego sicherte sich ganze 21 Prozent. Im reinen Puppen-Vergleich schneidet sie hingegen nicht ganz so schlecht ab: Im vergangenen Jahr war immerhin jede fünfte über idealo gekaufte Figur eine Barbie.

Einen Effekt des Hypes um den nun veröffentlichten Film kann idealo bis dato nicht ausmachen: Bislang ist die Nachfrage nicht nennenswert gestiegen.

Am gefragtesten sind Meerjungfrau-Barbies

Unter den meistgeklickten Produkten in der Barbie-Kategorie fanden sich im Juni 2023 vor allem höherpreisige Zubehörteile, allen voran der „Barbie Super Abenteuer-Camper“ oder das zweistöckige „Barbie Malibu-Haus“. Die beliebtesten Puppen waren – ausgenommen der „Barbie Signature Music Series Tina Turner Puppe“, die den ersten Platz belegte – allesamt Meerjungfrauen. Barbies männliches Pendant, Ken, schaffte es nur dreimal in die Top 50.

Pressekontakt:
Anna Shochot
Mobil: +49 (0) 151 2450 2308
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Idealo Internet GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel